Technische Regeln Bauwerksabdichtung Zuverlässigkeitskriterien

Im planerischen Einzelfall kann es sinnvoll sein, eine über die Mindestanforderungen hinausgehende, höherwertige Abdichtung zu wählen. Folgende Kriterien haben Auswirkung auf den Grad der Zuverlässigkeit einer Abdichtung. Weitere Informationen hierzu finden sich in den informativen Anhängen des Teils 1 der DIN 18532 bis DIN 18535.


(1) Eigenschaften der Abdichtungsbauart:

  • Widerstandsreserven der Abdichtungsschicht gegenüber den planmäßigen Einwirkungen
  • Anzahl der Lagen
  • Vorhandensein von mehreren unabhängig voneinander wirksamen Abdichtungsschichten (Redundanz)
  • Schutz der Abdichtungsschicht durch Schutzschichten oder Schutzlagen;
  • Zugänglichkeit der Abdichtung

(2) Verhalten der Abdichtung bei lokalen Undichtheiten:

  • Unterläufigkeit, Verteilung/Begrenzung von durchgedrungenem Wasser
  • Möglichkeiten einer Leck Ortung
  • Erkennbarkeit einer Undichtheit

(3) Ausführung der Abdichtung:

  • Anforderungen an die handwerkliche Ausführbarkeit in der Fläche und an den Details
  • Anforderungen an die handwerkliche Ausführbarkeit bei den voraussichtlichen Witterungs- und Baustellenbedingungen

Der erforderliche Grad der Zuverlässigkeit einer Abdichtung hängt auch von folgenden bauseitigen und nutzungsbedingten Faktoren ab:

(4) Einwirkungen:

  • Größe und Art der planmäßigen Einwirkungen
  • Überlagerung mehrerer planmäßiger Einwirkungen
  • Wahrscheinlichkeit für die Überschreitung planmäßiger Einwirkungen
  • baustellenbedingte Einwirkungen

(5) Bauwerk:

  • Zugänglichkeit der Bauteile für die Instandhaltung
  • Art der Raumnutzung unterhalb abgedichteter Bauteile
  • Folgen einer Undichtigkeit für das Bauwerk und dessen Nutzung (erforderliches Schutzniveau)
  • Aufwand für die Beseitigung eines Schadens