Zurück zur Übersicht

Liederbach Unternehmerpark Liederbach Sicher abgedichtet – Sanierung der Dachflächen im Unternehmerpark Liederbach

Objekt: Gewerbepark
Standort: Liederbach
Bauleitung: Bau-Plan-Consult, Berlin
Planung: Bau-Plan-Consult, Berlin
Dachabdichtung: Holl Flachdachbau GmbH,  Niederlassung Hanau
Fertigstellung: 2011

 

Die Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG mit Sitz in Eschborn ist ein deutschlandweit tätiges Immobilienunternehmen mit den Geschäftsfeldern Asset Management und Development (Land- und Hochbauentwicklung). Im Juli 2015 hat das Unternehmen vier Gewerbeparks mit einer Gesamtmietfläche von rund 104.000 Quadratmetern von der Union Investment erworben. Der größte der vier Standorte ist der Unternehmerpark in Liederbach am Taunus. Er liegt unmittelbar an der westlichen Stadtgrenze von Frankfurt.




Der Gewerbepark wurde in den 1990er-Jahren am östlichen Ortsrand von Liederbach neu erschlossen. Über die angrenzende A66 ist er direkt an die übrigen Wirtschaftszentren der Region angebunden. Das Objekt setzt sich zusammen aus drei unterschiedlich großen Gebäudeabschnitten mit einer Gesamtmietfläche von 32.500 Quadratmetern. „Neben Büroflächen stehen auch flexibel nutzbare Hallenflächen zur Verfügung“, erklärt Alfred Haag von der zuständigen Global Facility Management & Logistik GmbH aus Bochum. Hauptmieter des Gewerbeparks ist die Techem Energy Services GmbH, die am Standort auf einer Fläche von knapp 4.500 Quadratmetern ansässig ist.



Nach über 20-jähriger Nutzung hatte es in den vergangenen Jahren mehrfach Probleme durch eintretende Feuchtigkeit in einzelnen Mietabschnitten und in den Hallen gegeben. 2011 wurde daher entschieden, die Dachflächen der drei Gebäude im laufenden Betrieb in drei Bauabschnitten grundlegend zu sanieren. Mit der Planung, Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung der Maßnahme wurde die Ingenieurgesellschaft Bau-Plan-Consult aus Berlin beauftragt. Die Umsetzung der Dacharbeiten erfolgte auf Basis der Ausschreibung durch die Holl Flachdachbau GmbH, Niederlassung Hanau.

 

Umfangreiche Dachsanierung in drei Bauabschnitten

Im ersten Bauabschnitt wurde im Frühjahr 2011 zunächst die 5.900 Quadratmeter große Dachfläche des mittig gelegenen Bauteils B saniert. Aufgrund der unregelmäßigen Grundrissstruktur und der differenzierten Baukörpergestaltung weist der Komplex ebenso wie die anderen beiden Bauteile eine überaus vielschichtige Dachlandschaft mit unterschiedlich hohen Dachebenen auf. Auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern war das Dach zudem durchgängig begrünt.

Im Zuge der Sanierung wurden zunächst die bestehende Begrünung entfernt sowie neue Entwässerungen und 
Notüberläufe montiert. „Im nächsten Schritt haben wir dann auf sämtlichen Flächen einen Bitumen-Voranstrich auf die bestehende Abdichtung aufgetragen“, berichtet der Bauleiter Lutz Stanzel von der Holl Flachdachbau GmbH. „In den Kehlbereichen wurde dann eine Elastomerbitumen-Schweißbahn als Verstärkungslage aufgebracht und darauf eine Polymerbitumen-Oberlagsbahn vollflächig aufgeschweißt. In den unbegrünten Bereichen kam eine neue Elastomerbitumenbahn als Modernisierungslage zum Einsatz.“

In den neu zu begrünenden Bereichen wurde oberhalb des 
Voranstriches zunächst eine durchwurzelungsfest ausgerüstete Elastomerbitumen-Schweißbahn mit Polyestervlies-Einlage aufgebracht. „Direkt darüber haben wir ein zusätzliches Trenn-Schutzvlies und eine spezielle Speicher-Drainageplatte zur Regulierung des Wasserhaushaltes auf dem Dach verlegt“, berichtet Lutz Stanzel. „Abschließend konnten wir dann ein Dachgartensubstrat sowie Sedumsprossen für die extensive Dachbegrünung aufbringen.“

Eine besondere Detailausbildung war im Bereich der 30 Lichtkuppeln nötig. Für eine langfristig sichere Konstruktion wurden die Bahnen hier zunächst lediglich bis zu den Lichtkuppelaufsetzkränzen herangeführt. In einem zweiten Schritt wurden dann kreisförmige Zuschnitte aus dem Material der ersten Abdichtungslage auf die Eckpunkte der Aufsetzkränze geschweißt und zugeschnittene Passstücke der Oberlagsbahn von der Dachfläche bis zu den Oberkanten der Kränze vollflächig aufgeschweißt. „In den Randbereichen der verschiedenen Dachebenen mussten wir außerdem die vorhandenen Mauerabdeckungen komplett demontieren, um die vorhandenen Attiken neu abdichten zu können“, erklärt Lutz Stanzel. „Darüber hinaus haben wir auf sämtlichen Dachflächen Sekuranten als Absturzabsicherung montiert.“

 

Reibungsfreier Verlauf

Parallel zur Dachsanierung von Bauteil B konnten die Mitarbeiter der Holl Flachdachbau GmbH bereits mit den Arbeiten auf der 4.500 Quadratmeter großen Dachfläche von Bauteil C beginnen. Im Frühjahr 2012 folgte dann abschließend auch die Sanierung der 3.000 Quadratmeter großen Dachfläche von Bauteil A: „Auch hier verliefen sämtliche Arbeiten reibungslos und innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens, so dass es keinerlei Probleme mit den vor Ort ansässigen Mietern gegeben hat“, blickt Alfred Haag von der Global Facility Management & Logistik GmbH zurück. „Mit Fertigstellung der Maßnahme sind die Dachflächen des Gewerbeparks jetzt wieder nachhaltig gegen eindringende Feuchtigkeit geschützt.“