Zurück zur Übersicht

Hamburg EMPORIO Zu neuem Leben erweckt - das „Emporio“ in Hamburg

Objekt: Sanierung des ehemaligen „Unilever-Hauses“ in Hamburg
Standort: Dammtorwall, Hamburg
Bauherr: Union Investment Real Estate AG, Hamburg
Ursprüngliche Planung von 1961: HPP Hentrich Petschnigg und Partner, Hamburg
Sanierung: HPP International Planungsgesellschaft mbH, Hamburg
Neubau: MRLV Architekten, Hamburg
Dachabdichtung: ISO-Bau Gesellschaft für Flachdach- und Bauwerksabdichtung mbH & Co. KG aus Oberhausen
Fertigstellung: 2012

 

Mit seiner Höhe von über 90 Metern gehört das ehemalige „Unilever-Haus“ am Dammtorwall seit nunmehr fünfzig Jahren zu den dominantesten Bürohochhäusern in Hamburg. Das weithin sichtbare Bauwerk wurde zwischen 1961 und 1963 nach Plänen von HPP Hentrich Petschnigg und Partner errichtet und gilt bis heute als bedeutendes Beispiel für die Architektur der Nachkriegsmoderne. Prägende Elemente sind die seriell gerasterte Vorhangfassade sowie der ungewöhnliche Grundriss, bestehend aus einem dreiecksförmigen Erschließungskern und drei davon ausgehenden Gebäudeflügeln.

Nach dem Umzug von Unilever 2009 in die neue Unternehmenszentrale in der Hamburger HafenCity bot sich die Gelegenheit zu einer umfassenden Modernisierung des seit 2001 denkmalgeschützten Gebäudes. Im Rahmen der umfangreichen Maßnahme wird der Komplex gegenwärtig grundlegend saniert und den heutigen Anforderungen an ein modernes Bürogebäude angepasst.

Umfangreiche Modernisierung

Um die zur Verfügung stehende Nutzfläche zu erweitern, wird das Haus unter anderem um zwei zusätzliche Ebenen auf insgesamt 23 Geschosse aufgestockt und durch einen maximal zehngeschossigen Neubau mit Hotel-, Büro-, Wohn- und Geschäftsflächen ergänzt. Ab Juli 2012 soll der gesamte Komplex als „Emporio“ neu bezogen werden. Auf einer Nutzfläche von über 33.000 Quadratmetern sollen dann unterschiedlich große und flexibel einteilbare Einheiten mit reizvoller Aussicht für unterschiedliche Nutzer zur Verfügung stehen.

Ein weiterer Schwerpunkt der rund 270 Millionen Euro teuren Modernisierung ist die denkmalgerechte Erneuerung der Vorhangfassaden nach dem Stand der Technik und entsprechend der bestehenden Optik. Zusammen mit einer Erneuerung der technischen Anlagen sollen die Betriebskosten für Heizung und Kühlung damit um rund 70 Prozent gesenkt werden. Schon vor der Fertigstellung hat das Emporio daher das von der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen vergebene Vorzertifikat in „Silber“ erhalten. Darüber hinaus wird eine Zertifizierung nach dem Nachhaltigkeitsstandard LEED-Gold angestrebt.

 

Hochwertige Dachabdichtung

Ein wichtiger Bestandteil der Modernisierung war die Abdichtung der insgesamt 2.400 Quadratmeter großen Flachdachfläche des ehemaligen Unilever-Hochhauses sowie des angrenzenden Tiefgaragendaches. Anders als man auf den ersten Blick vielleicht erwarten könnte, handelte es sich dabei aufgrund der vorherigen Aufstockung des Gebäudes um ein komplett neues Flachdach.

Die Ausführung der im Oktober 2011 nach rund vier Monaten abgeschlossenen Arbeiten erfolgte durch die ISO-Bau Gesellschaft für Flachdach- und Bauwerksabdichtung mbH & Co. KG aus Oberhausen. Um eine bautechnisch sichere Lösung zu erzielen, wurde ein mehrschichtiger Aufbau mit Polymerbitumen-Schweißbahnen gewählt. Im ersten Schritt kam dabei ein schnell trocknender, direkt auf die Stahlbetonfläche aufgetragener Elastomer-Bitumenvoranstrich zum Einsatz. Direkt darüber wurde anschließend eine kombinierte Dampfsperr- und Ausgleichsbahn mit Aluminium-Einlage aufgeschweißt, um einen ebenen Untergrund und einen nachhaltigen Schutz der vorhandenen Bausubstanz gegen diffundierenden Wasserdampf zu erhalten. Für eine effektive Wärmedämmung wurde anschließend ein Gefälledachsystem aus Steinwolle-Dachdämmplatten verlegt.

Oberhalb der Dämmung wurden zunächst eine Zwischenlage, und in den Anschlussbereichen zu den Oberlichtern und Technikaufbauten eine Elastomerbitumen-Schweißbahn aufgebracht und mechanisch befestigt. Abschließend wurde dann eine zweite Elastomerbitumen-Schweißbahn als belastbare Oberlage aufgeschweißt. Die eingesetzten Bahnen bieten nicht nur einen hohen Schutz gegen eintretende Feuchtigkeit, sondern sind auch perforationssicher gegen Hagelschlag und andere mechanische Einwirkungen. So ist sichergestellt, dass die Dachfläche des Emporio in den kommenden Jahrzehnten optimal gegen Wind und Wetter gewappnet ist.