Zurück zur Übersicht

Eppelborn Bauhaus Villa mit Wasserspiel Wohnhaus

Gehört zu Flachdach-Contest Teilnehmer: Mariagrazia Hoffmann-Bertucci
Art des Objekts: Einfamilienhaus
Name des Objekts: villabertucci
Fläche des Objekts: ca. 300 m²
Baujahr: 2021
Besonderheiten des Objekts: Dachfläche mit Wasserspiel, Bauhausstil, Villa

 

Die zentral im Saarland gelegene Gemeinde Eppelborn wird vor allem durch ihre reizvolle landschaftliche Umgebung geprägt. Am südöstlichen Rand der Gemeinde steht aktuell der Bau der Villa Bertucci in den Startlöchern. Das vom Planungsbüro Bertucci&Hoffmann entworfene Haus bietet auf zwei Ebenen eine offene und lichtdurchflutete Wohnlandschaft mit einer Fläche von rund 320 Quadratmetern. Ausgehend von der Grundstückslage am Rande eines kleinen Waldes entsteht ein großzügiges und in klaren Formen gestaltetes Haus mit attraktiven Außenterrassen, das deutlich an den Gestaltungsprinzipien der Klassischen Moderne orientiert ist.

Der Entwurf reflektiert nicht nur die Grundstückslage am Ortsrand mit Blick auf die Dorfmitte im Tal, sondern berücksichtigt auch die Nähe zur nordwestlich verlaufenden Autobahn A1. Im Ergebnis entstand eine streng-geometrische, aber abwechslungsreich untergliederte Baukörperstaffelung im Verbund mit einer kontrastreichen Fassadengestaltung und mit großen, teilweise horizontal durchlaufenden Fensteröffnungen. Besondere räumliche Qualität bietet das weit nach Südwesten ausladende und in gegenüberliegender Richtung durch eine Garage ergänzte Erdgeschoss, das mit seiner offenen Anordnung von Wohnzimmer, Küche und Garten den zentralen Mittelpunkt des Hauses bildet. Im Obergeschoss stehen neben dem privaten Schlafbereich ein Fitnessraum und ein luftiger Wellnessbereich mit weiter Aussicht auf die Umgebung zur Verfügung.

Fließend miteinander verbunden werden die verschiedenen Bereiche durch die weit vorkragende, durch eine Brüstung optisch erhöhte Geschossdecke, die nach Norden und Süden als Außenterrasse zur Verfügung steht. Die Umsetzung des Fassadenbandes mit einem strahlend weißen Putz in feiner Körnung schafft dabei einen gelungenen Kontrast zur Gestaltung der sonstigen Fassaden mit großformatigen Keramikplatten in dunkelgrauer Farbigkeit. Ein besonderes Element des Entwurfes ist außerdem das extravagante Wasserspiel mit Fontäne auf der Dachterrasse nach Nordwesten. Im Zusammenspiel entstand ein großzügiges und modernes Wohnhaus mit einigen unkonventionellen Lösungen, das den individuellen Anforderungen seiner Bewohner gerecht wird.

 

Zweilagige Bitumenabdichtung als Schutz gegen Feuchtigkeit

Hohe Anforderungen bei der Fertigstellung des Neubaus stellt die Abdichtung der insgesamt 380 Quadratmeter großen Flachdachfläche. Um eine hochwertige und bautechnisch sichere Lösung zu erhalten, ist ein Warmdachaufbau mit einer zweilagigen Bitumenabdichtung vorgesehen. Oberhalb der Stahlbetondecke des Gebäudes soll dabei zunächst eine geeignete Trenn- und Abdichtungslage aus Bitumen als Dampfsperre aufgebracht werden. Direkt darüber ist eine 260 Millimeter starke EPS-Gefälledämmung (Linienentwässerung) geplant. Das Gefälle von zwei Prozent soll dabei einen sicheren Abfluss von anfallendem Regenwasser sicherstellen.

Oberhalb der Dämmung wird eine Elastomer-Bitumen-Schweißbahn als erste Lage der Abdichtung zum Einsatz kommen. Als Oberlage soll abschließend eine wurzelsichere Elastomerbitumenschweißbahn mit lichtgrauer Beschieferung vollständig auf dem Untergrund verschweißt werden. Abschließend kann dann die Umsetzung des Plattenbelages und des Wasserspiel auf dem als Terrasse genutzten Flachdach nach Nordwesten erfolgen. Ein zusätzlicher eingebrachter Dämmkeil wird dabei für einen sicheren Übergang der wasserbedeckten Fläche zum Attikabereich sorgen. Auf dem Flachdach nach Südosten werden alternativ eine Speichermatte und eine Vegetationstragschicht als Basis für eine anschließende Begrünung aufgebracht. Die vorgesehene Photovoltaikanlage soll dabei einen wichtigen Beitrag für einen nachhaltigen und kostengünstigen Betrieb des Gebäudes leisten.

> >