Zurück zur Übersicht

Frankfurt am Main Commerzbank Tower Luftiges Atrium

Objekt: Commerzbank Tower
Standort: Große Gallusstraße 17-19, Frankfurt am Main
Bauherr: Alpha/Beta, Dr. Gubelt Objekt Frankfurt KG
Planung: Sir Norman Foster, London
Fertigstellung: 1997
Auszeichnung: Green Building Frankfurt 2009

Nach seiner Fertigstellung im Sommer 1997 war der 259 Meter hohe Commerzbank Tower in Frankfurt am Main jahrelang das höchste Bürogebäude in Europa. Neben seiner imposanten Größe überzeugt der durch den britischen Architekten Sir Norman Foster geplante Entwurf vor allem durch seine charakteristische, über einem dreieckigen Grundriss aufsteigende Silhouette. Im hochwertig gestalteten Innenraum steht dem Finanzkonzern auf einer Nutzfläche von 86.000 Quadratmetern ein angenehmes Arbeitsumfeld für rund 2.500 Mitarbeiter zur Verfügung.

Ein wichtiger Schwerpunkt der Planung von Sir Norman Foster betraf die Entwicklung einer nachhaltigen Gebäudetechnik. Das seinerzeit hochinnovative Konzept basiert insbesondere auf der doppelschaligen Klimafassade aus Glas, die an neun Monaten im Jahr eine natürliche Belüftung ermöglicht. Norman Foster selbst bezeichnete das Gebäude daher nicht ohne Grund als „weltweit erstes ökologisches Hochhaus“. Zuletzt wurde der Commerzbank Tower mit dem Green Building Award der Stadt Frankfurt am Main ausgezeichnet.

Das Innere des Commerzbank Towers wird durch ein 160 Meter hohes Atrium bestimmt, das vom Foyer im Erdgeschoss bis zum 43. Obergeschoss aufsteigt. Eine Besonderheit sind dabei die verschiedenen als Pausenflächen nutzbaren Dachgärten, die über jeweils vier Geschosse verlaufen, sprialförmig versetzt angeordnet über die gesamte Höhe des beeindruckenden Raumes. Das Garten-Atrium ermöglicht nicht nur eine optimierte Klimatisierung des Gebäudes und eine deutlich verbesserte Aufenthaltsqualität, sondern bietet auch faszinierende Binnenperspektiven aus den innen liegenden Büros und auf die umliegende Stadtlandschaft.
Um eine verbesserte Orientierung und identifizierbare Bereiche innerhalb des Gebäudes zu erreichen, wurden die jeweils 450 Quadratmeter großen Themengärten als unterschiedliche Vegetationszonen wie Wüste, Hochgebirge oder Regenwald mit teilweise bis zu neun Meter hohen Bäumen gestaltet.

Hochwertige Dacheindeckung

Eine große Herausforderung bei der Errichtung des Gebäudes war die Eindeckung des 7.000 Quadratmeter großen Flachdaches. Um eine widerstandsfähige und langfristig sichere Abdichtung zu erzielen und gleichzeitig eine problemlose Wartung zu ermöglichen, wurde das Dach als Kompaktdach ausgeführt. Die oberhalb der Stahlbetondecke eingesetzte Schaumglasdämmung wurde dabei zunächst vollflächig und vollfugig bei 200 Grad Celsius in Heißbitumen eingeschwemmt. Anschließend erhielt die Konstruktion eine zweilagige Abdichtung mit robusten Polymerbitumen-Schweißbahnen. Als obere Schichten wurden eine Schutzlage und eine Kiesschicht aufgetragen.

Neben dem großen Flachdach mussten zusätzlich auch die verschiedenen Dachgärten, die seitlichen Anbauten und die Technikgeschosse abgedichtet werden. Um auch hier eine bautechnisch hochwertige und gleichzeitig durchwurzelungsfeste Lösung zu erhalten, wurde die Abdichtung mit speziellen Elastomerbitumenbahnen ausgeführt, bei denen die Deckschichten durchwurzelungsfest ausgerüstet sind und die Trägereinlage zusätzlich kupferbedampft ist. So können die Mitarbeiter der Commerzbank langfristig sicher sein, dass die über ihnen angeordneten Dachgärten keine feuchten Decken verursachen.